Wir haben durch COVID-19 einige Verzögerungen bei unseren Bestellungen.Wir hoffen, Sie verstehen x

BEDINGUNGEN UND BEDINGUNGEN

  1. Definitionen und Interpretation
    • In diesen Bedingungen haben die folgenden Wörter und Ausdrücke die folgenden Bedeutungen, sofern sie nicht mit dem Kontext unvereinbar sind:

Zusätzliche Kosten”: Die Kosten für Lieferung, Versicherung, zusätzliche Verpackung, Lagerung, vereinbarte Kosten, Steuern, Abgaben oder sonstige Abgaben, die von einer Regierung oder Behörde in Bezug auf oder aufgrund des Verkaufs, der Lieferung, des Exports oder des Imports der Waren erhoben werden , Kurier- und Kurierkosten sowie sonstige vom Kunden zusätzlich zum Preis zu zahlende Nebenkosten;

"Voraussichtlicher Liefertermin": die Daten, an denen der Lieferant die Waren gemäß Bedingung 8.1 und gemäß den Angaben des Lieferanten in den Vertragsdetails liefern soll, oder die Daten, die zwischen den Parteien von Zeit zu Zeit schriftlich anders vereinbart wurden;

Bedingungen”: Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen;

Vertrauliche Informationen”: Ohne Einschränkung werden geschäftliche, kommerzielle, wirtschaftliche, finanzielle, betriebliche, technische, administrative, Marketing-, Planungs- und Personalinformationen und -daten in Bezug auf die liefernde Partei oder ihre Interessen offengelegt, einschließlich etwaiger Rechte an geistigem Eigentum an der empfangenden Partei, ob vor, während oder während nach der Bereitstellung der zu erbringenden Leistungen, ob in schriftlicher, mündlicher, bildlicher oder sonstiger Form, sowie aller Informationen, Daten, Know-how, Geschäftsgeheimnisse, Formeln, Verarbeitungen, Entwürfe, Fotos, Zeichnungen, Spezifikationen, Softwareprogramme, Muster oder andere Material, das auf die Bereitstellung der Liefergegenstände zurückzuführen ist oder deren Existenz daraus ableitet. „Lieferpartei" und "Die erhaltende Seite”Hat die in Bedingung 13 angegebenen Bedeutungen;

Vertrag”: Jede Vereinbarung über die Lieferung von Waren vom Lieferanten an den Kunden, die gemäß Bedingung 2.4 geschlossen wurde;

Vertragsdetails”: Die spezifischen Einzelheiten des Vertrags, die der Lieferant dem Kunden vor Lieferung der Waren schriftlich bestätigt hat;

Steuerung”: Die Person oder Personen, die gemeinsam handeln:

(a) Kontrolle oder Kontrolle der Zusammensetzung einer Mehrheit des Verwaltungsrates des Kunden;
(b) letztendlich oder wirtschaftlich direkt oder indirekt 50% oder mehr des Aktienkapitals des Kunden halten;

über 50% des ausgegebenen stimmberechtigten Aktienkapitals oder einer Klasse davon abstimmen können oder die aufgrund ihrer Beteiligung am Kunden oder durch Vereinbarung anderweitig den Einfluss auf den Kunden kontrolliert haben;

Kosten”: Alle Kosten (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Rechtskosten (berechnet auf der Grundlage einer vollständigen Entschädigung) und alle anderen angemessenen beruflichen Kosten und Aufwendungen), die dem Lieferanten (entweder direkt oder von einem Dritten) entstehen oder entstehen, einschließlich Auszahlungen, Mehrwertsteuer und andere Ausgaben;

Kunde”: Die Person, die diese Bedingungen akzeptiert hat;

Waren”: Alle Waren, Produkte, Materialien und Dokumente, die vom Lieferanten entwickelt und geliefert wurden und in den Vertragsdetails aufgeführt sind;

Lieferort”: Der Ort für die Lieferung der Waren gemäß Bedingung 8.1 und gemäß den Vertragsdetails;

"Geburtstermin": das Datum, an dem die Zahlung gemäß Bedingung 4.5 fällig ist;

"Rechte an geistigem Eigentum": alle Patente, gewerblichen Muster, Erfindungsrechte, Gebrauchsmuster, Urheber- und verwandte Schutzrechte, Marken, Dienstleistungsmarken, Handels-, Geschäfts- und Domainnamen, Rechte an Handelskleidung oder -aufmachung, Rechte an Goodwill oder Klage wegen Weitergabe, Rechte gegen unlauteren Wettbewerb, Rechte an Designs, Rechte an Computersoftware, Datenbankrechte, Topografierechte, moralische Rechte, Rechte an vertraulichen Informationen (einschließlich Know-how und Geschäftsgeheimnisse) und sonstige Rechte an geistigem Eigentum, jeweils registriert oder nicht registriert und einschließlich aller Anträge auf und Erneuerung oder Erweiterung solcher Rechte sowie aller ähnlichen oder gleichwertigen Rechte oder Formen des Schutzes in irgendeinem Teil der Welt und „Recht auf geistiges Eigentum“ bezeichnet eines der Rechte an geistigem Eigentum;

Preis”: Der vom Kunden fällige Preis für die Lieferung der Waren gemäß den Vertragsdetails;

Lieferant”: Tutti Rouge Limited, eine in England und Wales eingetragene Gesellschaft mit der Firmennummer 8157966 mit Sitz in 19FF Faircharm Trading Estate, Leicester, LE3 2BU;

Unbezahlter Betrag”: Jeder dem Lieferanten im Rahmen des Vertrags zustehende Betrag, der vom Kunden bis zum Fälligkeitsdatum nicht an den Lieferanten gezahlt wurde;

Arbeitstag”: Jeder Tag von Montag bis Freitag außer einem gesetzlichen Feiertag oder Feiertag in England.

  • Verweise auf ein Gesetz oder eine gesetzliche Bestimmung umfassen, sofern der Kontext nichts anderes erfordert, einen Verweis auf das Gesetz oder die gesetzliche Bestimmung in der jeweils gültigen oder neu erlassenen Fassung sowie auf nachrangige Gesetze, die von Zeit zu Zeit gemäß dem jeweiligen Gesetz erlassen werden oder gesetzliche Bestimmung.
  • Referenzen zu "Personen”Umfassen natürliche Personen, Firmen, Partnerschaften, Unternehmen, Vereinigungen und Organisationen (jeweils unabhängig davon, ob sie eine eigene Rechtspersönlichkeit haben oder nicht).
  • Die Verwendung eines Geschlechts schließt die anderen Geschlechter ein.
  • Wörter im Singular umfassen den Plural und Wörter im Plural umfassen den Singular.
  • Jeder Verweis auf “Schreiben”Oder ein verwandter Ausdruck umfasst Mitteilungen per Post, E-Mail und Fax, schließt jedoch Textnachrichten aus.
  • Die Überschriften zu Bedingungen haben keinen Einfluss auf die Auslegung dieser Bedingungen.
  • Jede Phrase, die durch den Begriff „einschließen”, “einschließlich”, “speziell”Oder ein ähnlicher Ausdruck wird als illustrativ ausgelegt und schränkt den Sinn der Wörter vor diesem Begriff nicht ein.
  1. Vertragsgrundlage
    • Diese Bedingungen gelten für den Verkauf und die Lieferung aller vom Kunden gekauften Waren durch den Lieferanten. Diese Bedingungen regeln den Vertrag unter Ausschluss aller anderen vom Kunden eingeführten oder eingereichten Geschäftsbedingungen.
    • Keine Änderung (einschließlich einer Konzession oder Genehmigung) dieser Bedingungen ist bindend, es sei denn, dies wurde schriftlich von einem Direktor des Lieferanten vereinbart, und es dürfen keine Sicherheiten oder Zusatzverträge geschlossen oder ausgelegt werden, es sei denn, dies wurde schriftlich von einem Direktor des Lieferanten bestätigt.
    • Jede Bestellung zur Lieferung von Waren durch den Kunden gilt als Angebot des Kunden zum Kauf der Waren unter diesen Bedingungen.
    • Diese Bedingungen werden für den Kunden verbindlich, wenn sie vom Kunden unterzeichnet werden oder wenn sie nicht unterzeichnet werden, wenn der Lieferant:
      • bestätigt die Bestellung des Kunden schriftlich; oder
      • beginnt mit der Bearbeitung der Bestellung und / oder Bereitstellung der Waren; oder
      • benachrichtigt den Kunden, dass die Waren bereit sind;

was auch immer das frühere ist, an welchem ​​Punkt ein „VertragWird zwischen dem Lieferanten und dem Kunden entstehen.

  • Wenn der Lieferant die Einzelheiten des Vertrags schriftlich bestätigt, ist der Kunde verpflichtet, dem Lieferanten innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der schriftlichen Bestätigung etwaige Unstimmigkeiten mitzuteilen, und wenn der Kunde dem Lieferanten solche Unstimmigkeiten nicht mitteilt Innerhalb dieser Frist ist der Kunde an die in der schriftlichen Vertragsbestätigung genannten oder genannten Angaben gebunden.
  • Die Mitarbeiter oder Vertreter des Lieferanten sind nicht berechtigt, Zusicherungen in Bezug auf die Waren abzugeben, es sei denn, der Lieferant bestätigt dies schriftlich. Mit dem Abschluss des Vertrags erkennt der Kunde an, dass er sich nicht auf solche Zusicherungen stützt, die nicht so bestätigt sind, außer dass nichts in dieser Bedingung die Haftung des Lieferanten für betrügerische Falschdarstellungen ausschließt.
  • Falls der Kunde eine Bestellung stornieren möchte, darf er dies nur mit schriftlicher Zustimmung eines Direktors des Lieferanten und unter den Bedingungen tun, dass der Kunde den Lieferanten vollständig von allen Verlusten (einschließlich entgangenen Gewinns) freistellt. Kosten (einschließlich der Kosten aller verwendeten Arbeitskräfte und Materialien), Schäden, Gebühren und Aufwendungen, die dem Lieferanten durch die Stornierung entstehen.
  • Typografische, Schreib- oder sonstige Auslassungen in Verkaufsunterlagen, Angeboten, Preislisten, Angebotsannahmen, Rechnungen oder anderen vom Lieferanten herausgegebenen Dokumenten oder Informationen können ohne Haftung des Lieferanten korrigiert werden.
  1. Preis
    • Sofern in den Vertragsdetails nicht anders angegeben oder von den Parteien schriftlich vereinbart, beinhaltet der Preis die Standardverpackung, jedoch keine Lieferung, Versicherung und Lagerkosten. Wenn der Kunde die Lieferung anfordert, ist der Lieferant berechtigt, dem Kunden die Lieferkosten als zusätzliche Gebühr in Rechnung zu stellen, die auf der Rechnung des Lieferanten separat ausgewiesen wird und gemäß der nachstehenden Bedingung 4 zu zahlen ist.
    • Der Preis und alle bekannten zusätzlichen Kosten entsprechen den Angaben in den Vertragsdetails oder den Preislisten des Lieferanten, die von Zeit zu Zeit gelten.
    • Der Lieferant behält sich das Recht vor, den Preis und / oder die zusätzlichen Kosten durch schriftliche Mitteilung jederzeit bis zu 2 Wochen vor der Lieferung gemäß Bedingung 1 zu erhöhen, um jegliche Erhöhung des Preises und / oder der zusätzlichen Kosten einschließlich zu berücksichtigen ohne jedoch auf eine Erhöhung der Lieferkosten oder die Berücksichtigung von Wechselkursschwankungen oder Zolländerungen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, beschränkt zu sein.
    • Der Lieferant behält sich das Recht vor, dem Kunden als zusätzliche Gebühr zusätzliche Arbeiten in Rechnung zu stellen, die über die sonst erforderlichen Arbeiten hinausgehen (einschließlich etwaiger Kosten oder finanzieller Sanktionen, die dem Unternehmen aufgrund von Anweisungen entstehen) indem der Kunde unvollständig, falsch, ungenau, unleserlich, nicht in der richtigen Reihenfolge, in der falschen Form oder dem Lieferanten zu spät zur Verfügung gestellt wird, um eine Frist einhalten zu können.
    • Sofern nicht schriftlich anders angegeben, enthält der angegebene Preis keine Mehrwertsteuer oder sonstige Umsatzsteuer, die zu dem zum Zeitpunkt des Versands geltenden Satz berechnet wird.
  2. Zahlungsbedingungen
    • Die Zahlungsbedingungen in dieser Bedingung gelten, sofern sie nicht mit den in den Vertragsdetails festgelegten oder anderweitig schriftlich zwischen den Parteien vereinbarten Zahlungsbedingungen unvereinbar sind.
    • Der Lieferant ist berechtigt, dem Kunden den Preis und gegebenenfalls zusätzliche Gebühren an oder zu einem beliebigen Zeitpunkt nach dem Datum in Rechnung zu stellen, an dem der Lieferant dem Kunden mitteilt, dass die Waren oder eine Rate davon versandbereit sind. Für den Fall, dass zusätzliche Kosten entstehen, nachdem der Lieferant die Rechnung ausgestellt hat, stellt der Lieferant dem Kunden eine Rechnung, sobald die zusätzlichen Kosten anfallen.
    • Der Kunde leistet die Zahlung für den Preis und gegebenenfalls zusätzliche Gebühren in Pfund Sterling per Scheck, Kredit- oder Debitkarte oder durch telegrafische Überweisung auf ein Bankkonto, das der Lieferant von Zeit zu Zeit schriftlich mitteilt. Sofern nicht schriftlich anders vereinbart, gilt eine Zahlung, die der Lieferant in einer anderen Währung oder auf eine andere Weise erhält, nicht als Zahlung für die betreffende Ware. Die Zahlung gilt erst dann als Zahlung für die betreffende Ware, wenn sie vollständig und in frei verfügbaren Mitteln eingegangen ist.
    • Bei Zahlung per Debit- oder Kreditkarte behält sich der Lieferant das Recht vor, dem Kunden als zusätzliche Gebühr eine Gebühr von [x]% des Preises in Rechnung zu stellen.
    • Der Kunde hat jede Rechnung des Lieferanten ohne Aufrechnung oder sonstigen Abzug innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum zu bezahlen („Geburtstermin”).
    • Die Rechnungen des Lieferanten sind gemäß dieser Bedingung 4 zu zahlen, ungeachtet dessen, dass die Lieferung der Waren möglicherweise nicht stattgefunden hat und das Eigentum möglicherweise nicht auf den Kunden übergegangen ist. Der Zeitpunkt der Zahlung der Rechnungen des Lieferanten ist für den Vertrag von wesentlicher Bedeutung.
    • Wenn der Kunde eine Rechnung des Lieferanten bis zum Fälligkeitsdatum oder gegebenenfalls nicht vollständig bezahlt, die vom Lieferanten schriftlich vereinbarte maximale ausstehende Kreditfazilität überschreitet oder auf andere Weise gegen die Bestimmungen dieses Vertrags verstößt, unbeschadet anderer Recht oder Abhilfe kann der Lieferant haben:
      • Alle Rechnungen des Lieferanten in Bezug auf verkaufte oder gelieferte Waren und zusätzliche Gebühren gemäß diesem Vertrag sowie alle Beträge, die für Waren und / oder Dienstleistungen im Rahmen eines anderen Vertrags zwischen den Parteien fällig sind, werden sofort zur Zahlung fällig. und
      • Der Lieferant hat Anspruch auf:
        • weitere Lieferungen von Waren an den Kunden im Rahmen einer Bestellung zu stornieren oder auszusetzen;
        • die Waren und / oder Waren und / oder Dienstleistungen, die Gegenstand einer Bestellung des Kunden sind, zu verkaufen oder anderweitig zu veräußern, unabhängig davon, ob sie dafür geeignet sind oder nicht, und gegebenenfalls den Verkaufserlös auf den nicht bezahlten Betrag oder auf a Reduzierung des Überschusses über die maximale Kreditfazilität;
        • Falls zutreffend, berechnen Sie dem Kunden Zinsen (sowohl vor als auch nach einem Urteil) auf den nicht bezahlten Betrag in Höhe des Satzes gemäß dem Gesetz über verspätete Zahlung von Handelsschulden (Zinsen) von 1998 in der jeweils gültigen Fassung, der derzeit 8% beträgt über dem Basiszinssatz der Bank of England;
        • angemessene Zahlungen des Kunden an die Waren (oder Waren und / oder Dienstleistungen, die im Rahmen einer anderen Bestellung geliefert werden), die der Lieferant für angemessen hält; und
        • durch einseitige Mitteilung an den Kunden das verfügbare Guthaben des Kunden und / oder die Zahlungsbedingungen für zukünftige Verträge ändern;
      • Der Kunde stellt den Lieferanten von allen angemessenen Kosten frei, die dem Lieferanten (entweder direkt oder indirekt oder von einem Dritten) in angemessener Weise entstehen, wenn er die Zahlung eines nicht bezahlten Betrags beantragt oder sichert oder auf andere Weise einen Schadensersatzanspruch wegen Verstoßes gegen diesen Vertrag geltend macht. Diese Freistellung gilt unabhängig davon, ob der Kunde fahrlässig oder schuldhaft gehandelt hat. Nichts in dieser Bedingung 7.3 soll die allgemeine gesetzliche Verpflichtung des Kunden einschränken oder einschränken, einen Verlust zu mindern, der infolge eines Ereignisses entstehen oder entstehen kann, das zu einem Anspruch aus dieser Entschädigung führen kann. Um Zweifel auszuschließen, gelten die in Bedingung 11 genannten Beschränkungen nicht für die Entschädigung in dieser Bedingung 4.7.3.
    • Sofern vom Lieferanten nicht schriftlich anders vereinbart, müssen alle Anfragen des Kunden bezüglich einer Rechnung vor dem Fälligkeitsdatum eingehen.
  3. Ergebnisse
    • Die Waren sind wie im Katalog des Lieferanten beschrieben oder wie in den Vertragsdetails beschrieben.
  4. Verpackung
    • Die Verpackung der Waren liegt ganz im Ermessen des Lieferanten, und der Lieferant hat das Recht, alle Waren in einer Weise und in Mengen zu verpacken, die der Lieferant für angemessen hält, und ist nicht verpflichtet, Verpackungsanfragen oder -anweisungen nachzukommen vom Kunden, sofern nicht vom Lieferanten und vom Kunden schriftlich vereinbart.
    • Die Kosten für zusätzliche Verpackungsanfragen oder Anweisungen, die von den Parteien vereinbart oder vom Lieferanten als notwendig erachtet werden, sind eine zusätzliche Gebühr.
  5. Risiko und Titel
    • Das Risiko einer Beschädigung oder eines Verlusts der Ware geht zum Zeitpunkt der Lieferung an den Lieferort oder der Abholung vom Lieferort (sofern zutreffend) auf den Kunden über, außer in den folgenden Situationen:
      • Wenn der Lieferant nicht für die Lieferung verantwortlich ist, geht das Risiko auf den Kunden über, sobald der Kunde oder ein Vertreter des Kunden die Waren am Sitz oder am Geschäftssitz des Lieferanten abholt. oder
      • Wenn der Kunde die Lieferung zu Unrecht nicht annimmt, geht das Risiko zu dem Zeitpunkt auf den Kunden über, zu dem der Lieferant die Lieferung der Waren angeboten hat. oder
      • Wenn die Lieferung an einen Ort außerhalb des Vereinigten Königreichs erfolgt, geht das Risiko gemäß den Vertragsdetails oder wie zwischen den Parteien schriftlich anderweitig vereinbart, über.
    • Ungeachtet der Lieferung und des Gefahrübergangs in der Ware oder einer anderen Bestimmung dieser Bedingungen geht das Eigentum an der Ware nicht auf den Kunden über, bis der Lieferant die Zahlung in bar oder mit frei verfügbaren Mitteln in voller Höhe erhalten hat:
      • den Preis und eventuelle zusätzliche Kosten; und
      • alle anderen vom Kunden an den Lieferanten zu zahlenden Beträge, für die dann die Zahlung fällig ist.
    • Bis das Eigentum an der Ware auf den Kunden übergeht:
      • Der Kunde hält die Waren als Treuhänder und Verwahrer des Lieferanten und hält die Waren von denen des Kunden und Dritter getrennt und ordnungsgemäß gelagert, geschützt und versichert und als Eigentum des Lieferanten identifiziert, ist jedoch berechtigt, sie weiterzuverkaufen oder zu verwenden die Waren im normalen Geschäftsverlauf;
      • Wenn Waren durch ein versichertes Risiko beschädigt oder zerstört werden, bevor sie vom Kunden bezahlt werden, erhält der Kunde den Erlös einer solchen Versicherung als Treuhänder für den Lieferanten.
      • Der Lieferant ist jederzeit berechtigt, vom Kunden die Lieferung der Ware an den Lieferanten zu verlangen und, falls der Kunde dies nicht unverzüglich tut, die Räumlichkeiten des Kunden oder eines Dritten zu betreten, in denen die Ware gelagert und gekennzeichnet und gekennzeichnet ist Rücknahme der Waren und der Kunde gewährt dem Lieferanten eine unwiderrufliche Lizenz zum Betreten von Räumlichkeiten des Kunden für solche Zwecke; und
      • Der Kunde ist nicht berechtigt, eine der Waren, die Eigentum des Lieferanten bleiben, zu verpfänden oder in irgendeiner Weise als Sicherheit für eine Verschuldung zu belasten. Wenn der Kunde dies jedoch tut, sind alle Gelder, die der Kunde dem Lieferanten schuldet, (ohne unbeschadet sonstiger Rechte oder Rechtsbehelfe des Lieferanten) werden unverzüglich fällig und zahlbar.
  1. Lieferung
    • Der Lieferant bemüht sich nach vernünftigem Ermessen, die Waren am voraussichtlichen Liefertermin an den Lieferort zu liefern, sofern die Mitarbeiter, Vertreter und Subunternehmer des Lieferanten verfügbar sind und die Verfügbarkeit und Lieferung der Lieferzeit nicht wesentlich ist.
    • Der Lieferant hat das Recht, in Raten bestellte Waren zu liefern.
    • Das Versäumnis des Lieferanten, eine oder mehrere Raten an einem voraussichtlichen Liefertermin zu liefern, oder ein Anspruch des Kunden in Bezug auf die in einer oder mehreren Raten gelieferten Waren berechtigen den Kunden nicht, den Vertrag als Ganzes zu behandeln abgelehnt oder abgelehnt oder abgelehnt, die Lieferung einer der in einer anderen Rate gelieferten Waren anzunehmen.
    • Wenn der Kunde die Waren nicht entgegennimmt (außer aufgrund eines Verschuldens des Lieferanten) oder dem Lieferanten keine angemessenen Anweisungen zur Lieferung erteilt, kann der Lieferant unbeschadet anderer dem Lieferanten zur Verfügung stehender Rechte oder Rechtsmittel:
      • Lagern Sie die Waren bis zur tatsächlichen Lieferung und berechnen Sie dem Kunden die angemessenen Kosten (einschließlich Versicherung) für Lagerung und erneute Lieferung als zusätzliche Gebühr. oder
      • Verkaufen Sie die Waren zum besten Preis, der ohne weiteres erhältlich ist, und berechnen Sie dem Kunden (nach Abzug aller angemessenen Lager- und Verkaufskosten) etwaige Fehlbeträge unter dem Preis sowie etwaige zusätzliche vertragliche Kosten.
    • Der Kunde nimmt die Lieferung der Waren am Lieferort an und lädt oder entlädt die Waren gegebenenfalls unverzüglich (sofern zutreffend). Um Zweifel auszuschließen, ist der Lieferant oder der Spediteur des Lieferanten nicht für das Entladen der Waren verantwortlich, wenn der Lieferant für die Lieferung an den Kunden verantwortlich ist, und dem Kunden werden verschwendete Zeit zum Standardtarif des Lieferanten und alle sonstigen anfallenden Kosten in Rechnung gestellt vom Lieferanten:
      • für jede Verzögerung beim Entladen der Waren; und / oder
      • für jede Wiederholungslieferung, bei der der Lieferant oder der Lieferant des Lieferanten den Lieferort verlässt und anschließend mit der Ware zum Lieferort zurückkehrt; und / oder
      • aufgrund der Unfähigkeit oder des Unwillens des Kunden, die Lieferung der Waren anzunehmen oder sie abzuholen.
    • Der Kunde hat den Lieferanten über einen Mangel an gelieferten Waren innerhalb von 7 Arbeitstagen nach Lieferung oder bei Nichtlieferung einer Sendung innerhalb von 5 Arbeitstagen nach Liefertermin zu informieren. Die Benachrichtigung muss telefonisch erfolgen, gefolgt von einer schriftlichen Bestätigung per E-Mail an sales@www.tuttirouge.com innerhalb von 2 Arbeitstagen. Kann der Lieferant nicht nachweisen, dass die vollständige Lieferung erfolgt ist, ist der Lieferant berechtigt, einen Mangel oder eine Nichtlieferung einer Warensendung auszugleichen. Wenn dies nicht der Fall ist, teilt es dem Kunden seine Entscheidung schriftlich mit, und der Preis kann anteilig angepasst werden.
    • Bei der Lieferung muss der Kunde den Lieferschein des Lieferanten oder des Spediteurs des Lieferanten als schlüssigen Beweis für die Lieferung und die Menge der beim Kunden eingegangenen Waren unterschreiben.
    • Der Lieferant kann nicht für nicht nachverfolgbare Waren verantwortlich gemacht werden, die während der Lieferung verloren gehen.
  2. Annahme
    • Die Annahme der Waren erfolgt mit der Unterzeichnung des Lieferscheins des Lieferanten gemäß Bedingung 7 oder mit dem physischen Empfang und der Lieferung der Waren an den Kunden, wie dies dem Lieferanten von seinem Spediteur bestätigt wurde.
  3. Kundenpflichten
    • Der Kunde garantiert, dass:
      • es wird mit dem Lieferanten in allen Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Ware zusammenarbeiten;
      • Sie erhält vor dem Datum, an dem die Waren definiert werden sollen, alle erforderlichen Lizenzen und Zustimmungen und hält alle einschlägigen Rechtsvorschriften in Bezug auf die Waren ein.
    • Wenn die Erfüllung seiner vertraglichen Verpflichtungen durch den Lieferanten durch eine Handlung oder Unterlassung des Kunden, seiner Vertreter, Subunternehmer oder Mitarbeiter verhindert oder verzögert wird, haftet der Lieferant nicht für Kosten, Aufwendungen, Verluste oder Kosten, die entstehen oder entstehen durch den Kunden, der sich direkt oder indirekt aus einer solchen Verhinderung oder Verzögerung ergibt.
    • Ungeachtet der Bestimmungen von Bedingung 2 kann der Lieferant dem Kunden eine zusätzliche Gebühr für zusätzliche angemessene Kosten und Aufwendungen in Rechnung stellen, die dem Lieferanten aufgrund der Anweisungen des Kunden, der Nichterbringung von Anweisungen oder der Nichteinhaltung von Bedingung 10.1 entstehen.
    • Der Kunde darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Lieferanten zu keinem Zeitpunkt vom Datum des Vertrags bis zum Ablauf von 6 Monaten nach Beendigung des Vertrags den Lieferanten auffordern oder abwerben oder ihn beschäftigen oder versuchen, einen zu beschäftigen Person, die als Mitarbeiter oder Subunternehmer des Lieferanten an der Bereitstellung der Waren beteiligt ist oder war.
    • Jede vom Lieferanten gemäß Bedingung 4 erteilte Zustimmung setzt voraus, dass der Kunde dem Lieferanten einen Betrag zahlt, der 20% der dann laufenden jährlichen Vergütung des Mitarbeiters oder Subunternehmers des Lieferanten oder, falls höher, 20% des Betrags entspricht Jährliche Vergütung, die der Kunde an diesen Mitarbeiter oder Subunternehmer zu zahlen hat.
  4. Garantien und Haftung
    • Vorbehaltlich der nachstehend aufgeführten Bedingungen garantiert der Lieferant, dass die Waren zum Liefertermin frei von Material- oder Verarbeitungsfehlern sind und den in den Vertragsdetails festgelegten Spezifikationen entsprechen.
    • Vorbehaltlich der ausdrücklichen Bestimmungen in diesen Bedingungen sind alle Gewährleistungsbedingungen oder sonstigen Bestimmungen, die durch Gesetz oder Gewohnheitsrecht impliziert sind, soweit gesetzlich zulässig ausgeschlossen. Insbesondere übernimmt der Lieferant keine Garantie für die Eignung der Waren für einen bestimmten Zweck, selbst wenn dieser Zweck in der Bestellung des Kunden angegeben ist. Dieser Ausschluss umfasst Empfehlungen oder Ratschläge des Lieferanten an den Kunden in Bezug auf eine bestimmte Anfrage. Der Kunde muss sich von der Eignung für den Zweck, für den die Ware bestimmt ist, überzeugen.
    • Der Lieferant haftet nicht für eine Verletzung der Garantie in Bedingung 1, es sei denn:
      • Der Kunde weist den Lieferanten schriftlich auf den Mangel hin. Wenn der Lieferant für die Lieferung verantwortlich ist, ist der Mangel auf einen Transportschaden zurückzuführen, der dem Lieferanten schriftlich per E-Mail an sales@www.tuttirouge.com gemeldet wird oder der Spediteur des Lieferanten innerhalb von 1 Arbeitstag nach Erhalt unter Angabe der Einzelheiten des Mangels und des Liefertermins. Im Falle eines Mangels, der bei Lieferung nicht erkennbar ist, hat der Kunde den Lieferanten schriftlich per E-Mail an sales@www.tuttirouge.com über diesen Mangel unverzüglich nach Entdeckung des Mangels, jedoch in jedem Fall innerhalb von 7 Arbeitstagen zu informieren des Liefertermins; und
      • Dem Lieferanten wird nach Erhalt der Mitteilung über die Prüfung der Waren eine angemessene Gelegenheit gegeben, und der Kunde kommt jeder Aufforderung des Lieferanten nach, die Waren auf Kosten des Kunden an den Geschäftssitz des Lieferanten zurückzusenden, damit die Prüfung dort stattfinden kann. Die angemessenen Kosten für die Verpackung und Beförderung der zurückgesandten Waren, die dem Kunden entstehen, werden vom Lieferanten erstattet, wenn festgestellt wird, dass die Waren gegen die in Bedingung 1 festgelegte Garantie verstoßen.
    • Der Lieferant haftet nicht für Garantieverletzungen gemäß Bedingung 1, wenn:
      • Der Kunde nutzt diese Waren nach Mitteilung unter Bedingung 3.1 weiter. oder
      • Der Mangel entsteht, weil der Kunde die Anweisungen des Lieferanten oder Herstellers (mündlich oder schriftlich) bezüglich der Lagerung und ordnungsgemäßen Verwendung der Waren oder (falls keine vorhanden sind) der guten Handelspraxis nicht befolgt hat. oder
      • Der Kunde ändert oder repariert die Ware ohne schriftliche Zustimmung des Lieferanten.
    • Wenn der Kunde einen gültigen Anspruch in Bezug auf die Ware geltend macht, ist der Lieferant nach eigenem Ermessen berechtigt:
      • Ersetzen, Reparieren oder Korrigieren der Waren oder des betreffenden Teils), die auf Kosten des Lieferanten nicht der Garantie entsprechen; oder
      • Nach alleinigem Ermessen des Lieferanten erstattet der Lieferant dem Kunden den Preis (oder einen anteiligen Teil des Preises) des betreffenden Teils der Waren, bei dem festgestellt wurde, dass er nicht der Garantie entspricht, und vorbehaltlich der Bedingung 11.7 haftet der Lieferant gegenüber dem Kunden nicht weiter .
    • Vorbehaltlich der Bedingung 7 haftet der Lieferant im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Lieferung von Waren wie folgt:
      • In Bezug auf entgangenen Gewinn, entgangenen Geschäftsbetrieb, Verlust des Geschäfts- oder Firmenwerts, Verlust erwarteter Einsparungen oder Nutzungsausfall ist die Haftung des Lieferanten gleich Null.
      • Für jede Art von Folgeschäden, besonderen oder indirekten Verlusten oder Schäden ist die Haftung des Lieferanten gleich Null. und
      • In Bezug auf alle direkten Verluste (ob vertraglich, aus unerlaubter Handlung oder auf andere Weise) darf die Gesamthaftung des Lieferanten im Rahmen des Vertrags den für die Waren für jeden Vorfall oder jede Dienstleistung verbundener Vorfälle gezahlten Preis nicht überschreiten, sofern diese Haftung nicht ausdrücklich abgedeckt ist durch die Versicherung des Lieferanten. In diesem Fall gelten die dort festgelegten Grenzen.
    • Nichts in diesen Bedingungen soll die Haftung des Lieferanten für Personenschäden oder Todesfälle einschränken, die durch die Fahrlässigkeit des Lieferanten verursacht wurden, für die die Haftung des Lieferanten unbegrenzt ist.
    • Vorbehaltlich der Bedingung 7 haftet der Lieferant nicht unter diesen Bedingungen oder auf andere Weise, wenn die Waren nicht bis zum Fälligkeitsdatum bezahlt wurden.
    • Ein Anspruch des Kunden unter dieser Bedingung 11 in Bezug auf Waren berechtigt den Kunden nicht, die Zahlung in Bezug auf andere Waren zurückzuhalten oder zu verzögern, für die kein solcher Anspruch geltend gemacht wurde, unabhängig davon, ob diese Waren Teil derselben sind oder nicht Sendung.
    • Der Kunde stellt den Lieferanten von allen Ansprüchen und allen direkten, indirekten oder Folgeschäden (einschließlich entgangenen Gewinns, entgangenen Geschäftsbetriebs, Erschöpfung des Goodwills und ähnlichen Verlusten), Kosten, Verfahren, Schäden und Aufwendungen (einschließlich rechtlicher und sonstiger Schäden) frei Honorare und Kosten), die dem Lieferanten aufgrund oder im Zusammenhang mit Ansprüchen gegen den Lieferanten in Bezug auf Haftung, Verlust, Beschädigung, Verletzung, Kosten oder Aufwendungen des Lieferanten zugesprochen werden oder von ihm anfallen oder von ihm gezahlt werden, oder die Mitarbeiter oder Vertreter des Lieferanten oder Dritte, soweit diese Haftung, der Verlust, der Schaden, die Verletzung, die Kosten oder die Kosten durch die Verwendung der Waren als Folge einer direkten oder indirekten Verletzung verursacht wurden oder sich aus dieser ergeben fahrlässige Erfüllung oder Nichterfüllung oder Verzögerung der Erfüllung dieses Vertrages durch den Kunden.
  1. Rechte an geistigem Eigentum
    • Der Kunde erkennt an, dass der Lieferant Eigentümer oder Lizenznehmer aller Rechte an geistigem Eigentum an den Waren ist. Unter keinen Umständen werden Rechte an geistigem Eigentum auf den Kunden übertragen, die nicht ausdrücklich in diesen Bedingungen und / oder den Vertragsdetails angegeben sind.
    • Der Lieferant gewährt dem Kunden eine nicht ausschließliche Lizenz (ohne das Recht zur Unterlizenzierung) zur Nutzung von Rechten an geistigem Eigentum an den Waren, um die Liefergegenstände angemessen zu nutzen.
    • Der Kunde stellt den Lieferanten von allen Ansprüchen und allen direkten, indirekten oder Folgeschäden frei, einschließlich entgangenen Gewinns, entgangenen Geschäftsbetriebs, Erschöpfung des Goodwills (und ähnlicher Verluste), Kosten, Verfahren, Schäden und Aufwendungen (einschließlich gesetzlicher Bestimmungen) und andere professionelle Gebühren und Aufwendungen), die dem Lieferanten aufgrund oder im Zusammenhang mit einer angeblichen oder tatsächlichen Verletzung der Rechte an geistigem Eigentum oder anderer Rechte Dritter nach englischem Recht zugesprochen werden oder von diesem gezahlt werden oder von diesem bezahlt werden sich aus der Nutzung der Rechte an geistigem Eigentum des Lieferanten ergeben, die gegen diese Bedingungen verstoßen oder anderweitig gegen Anweisungen des Lieferanten verstoßen.
  2. Schutz vertraulicher Informationen
    • Ungeachtet der Kündigung des Vertrags hat jede Partei („Die erhaltende Seite') bewahrt die vertraulichen Informationen der anderen Partei auf (Lieferpartei “) vertraulich und geheim, verwendet die empfangende Partei die vertraulichen Informationen der liefernden Partei nur, wenn dies zur Lieferung der Waren erforderlich ist (im Fall des Lieferanten) oder wenn dies zum Zweck einer angemessenen Verwendung der Waren erforderlich ist (im Fall des Lieferanten) des Kunden) und zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen der empfangenden Partei. Die empfangende Partei informiert ihre leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter über die Verpflichtungen der empfangenden Partei gemäß den Bestimmungen dieser Bedingung 13 und stellt sicher, dass sie diesen Verpflichtungen nachkommen.
    • Die Verpflichtungen aus Bedingung 1 gelten nicht für Informationen, die:
      • bekannt war oder sich im Besitz der empfangenden Partei befand, bevor sie der empfangenden Partei von der liefernden Partei zur Verfügung gestellt wurde;
      • ist oder wird ohne Verschulden der empfangenden Partei öffentlich zugänglich;
      • wird der empfangenden Partei ohne Einschränkung oder Offenlegung von einem Dritten zur Verfügung gestellt, der durch eine solche Offenlegung keine Vertraulichkeitsverpflichtungen verletzt hat;
      • wurde von der empfangenden Partei (oder in ihrem Namen) ohne direkten Zugang zu oder Verwendung oder Kenntnis der von der liefernden Partei bereitgestellten vertraulichen Informationen entwickelt; oder
      • muss auf Anordnung eines zuständigen Gerichts offengelegt werden.
    • Diese Bedingung 13 gilt auch nach Beendigung des Vertrages.
  3. Kündigung und Folgen
    • Unbeschadet sonstiger vertraglicher oder sonstiger Abhilfemaßnahmen oder Rechte kann der Lieferant den Vertrag jederzeit durch schriftliche Mitteilung an den Kunden und die in der Mitteilung angegebene Mitteilung kündigen, wenn:
      • Der Kunde begeht einen wesentlichen oder anhaltenden Verstoß gegen eine dieser Bedingungen und kann diesen Verstoß (falls ein solcher Verstoß behoben werden kann) nicht innerhalb von 14 Tagen nach schriftlicher Benachrichtigung beheben. oder
      • Der Kunde zahlt innerhalb von 14 Tagen nach schriftlicher Mitteilung keinen im Rahmen des Vertrags bis zum Fälligkeitsdatum fälligen Betrag, einschließlich aufgelaufener Zinsen, in vollständig freigegebenen Mitteln gemäß Bedingung 4. oder
      • Der Kunde setzt die Zahlung seiner Schulden aus oder droht sie auszusetzen oder trifft freiwillige Vereinbarungen mit seinen Gläubigern oder wird (als Einzelperson oder Firma) bankrott oder (als Unternehmen) unterliegt einem Verwaltungsbeschluss oder geht in Liquidation (anders als zum Zwecke der Verschmelzung oder des Wiederaufbaus); oder
      • Ein Gläubiger oder Belastender hebt das gesamte Eigentum oder einen Teil des Eigentums oder des Vermögens des Kunden an oder erzwingt eine Notlage, eine Ausführung, eine Beschlagnahme oder ein anderes derartiges Verfahren. oder
      • Der Kunde setzt seine Geschäftstätigkeit ganz oder teilweise aus oder stellt sie ein oder droht sie auszusetzen oder einzustellen. oder
      • es gibt eine Änderung in der Kontrolle des Kunden; oder
      • Der Lieferant ist vernünftigerweise der Ansicht, dass eines der oben genannten Ereignisse eintreten wird, und benachrichtigt den Kunden entsprechend.
    • Für die Zwecke der Bedingung 1.1 gilt ein Verstoß als abhilfefähig, wenn der Kunde die betreffende Bestimmung in jeder Hinsicht außer zum Zeitpunkt der Leistung einhalten kann (sofern der Zeitpunkt der Leistung nicht wesentlich ist).
    • Bei Beendigung des Vertrages aus irgendeinem Grund:
      • Der Kunde hat dem Lieferanten unverzüglich alle ausstehenden Rechnungen zu zahlen. In Bezug auf einen Teil des Preises und der zusätzlichen Kosten oder anderer vom Kunden zu zahlender Beträge, für die jedoch keine Rechnung eingereicht wurde, kann der Lieferant eine zu zahlende Rechnung einreichen sofort nach Erhalt; und
      • Jede Partei muss alle vertraulichen Informationen und alle anderen Informationen, die ihr von der anderen Partei dieser anderen Partei zur Verfügung gestellt wurden, auf einem beliebigen Medium gemäß den Anweisungen dieser anderen Partei zurückgeben, löschen oder vernichten. und
      • Jede durch diese Bedingungen gewährte Lizenz endet, insbesondere die unter Bedingung 12 gewährte. und
      • Die zum Zeitpunkt der Kündigung erworbenen Rechte und Rechtsmittel der Parteien sowie die Fortsetzung einer Bestimmung, die ausdrücklich zum Überleben oder implizit zum Überleben der Kündigung erklärt wurde, bleiben davon unberührt.
  1. Höhere Gewalt
    • Der Lieferant haftet gegenüber dem Kunden nicht oder wird aufgrund einer Verzögerung bei der Erfüllung oder Nichterfüllung seiner Verpflichtungen in Bezug auf den Vertrag als Verstoß gegen diesen Vertrag angesehen, wenn die Verzögerung oder das Versäumnis fällig war aus irgendeinem Grund, der außerhalb der angemessenen Kontrolle des Lieferanten liegt, wie (aber ohne Einschränkung) Streik, Aussperrung oder andere Form von Arbeitskampfmaßnahmen, Ausfall eines Versorgungsunternehmens oder Transportnetzes, höhere Gewalt, Krieg, Aufruhr, Aufruhr, böswilliger Schaden , Einhaltung von Gesetzen oder behördlichen Anordnungen, Regeln, Vorschriften oder Anweisungen, Unfall, Ausfall von Anlagen oder Maschinen, Feuer, Überschwemmung, Sturm oder Ausfall von Lieferanten oder Subunternehmern oder Unfähigkeit, für die Vertragserfüllung erforderliche Materialien zu beschaffen.
    • Der Lieferant hat den Kunden unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, wenn solche in Bedingung 1 genannten Umstände zu einer Verzögerung oder einem Leistungsfehler führen und wenn er dies nicht mehr tut. Der Lieferant kann den Vertrag durch schriftliche Mitteilung an den Kunden kündigen, wenn solche Umstände für einen Zeitraum bestehen, den der Lieferant unter den gegebenen Umständen als wesentlich erachtet.
  2. Exportbedingungen und Lizenzen
    • Der Kunde ist verantwortlich für die Erlangung aller erforderlichen Ausfuhrgenehmigungen und die Einhaltung aller Vorschriften für die Zulassung der Waren in das Bestimmungsland sowie für die Zahlung aller Zölle, Hafenabgaben und Gebühren.
  3. Hinweise
    • Jede Mitteilung, die von einer Partei gemäß diesen Bedingungen an die andere Partei erforderlich oder zulässig ist, muss schriftlich an diese andere Partei an ihrem eingetragenen Sitz oder Hauptgeschäftssitz oder an eine andere Adresse gerichtet sein, die zum maßgeblichen Zeitpunkt gemäß dieser Mitteilung mitgeteilt wurde diese Bestimmung an die Partei, die die Mitteilung macht. Jeder Hinweis:
      • per Post versandt gilt als am nächsten Arbeitstag nach der Entsendung zugestellt, wenn die Mitteilung innerhalb des Vereinigten Königreichs gesendet und empfangen wird, oder 7 Arbeitstage nach der Versendung, wenn die Mitteilung außerhalb des Vereinigten Königreichs gesendet und / oder empfangen wird;
      • Die persönliche Lieferung gilt zum Zeitpunkt der persönlichen Lieferung als zugestellt, sofern dies an einem Arbeitstag der Fall ist. und
      • Der Versand per E-Mail gilt zum Zeitpunkt der Übermittlung als zugestellt, sofern die Übermittlung an einem Arbeitstag erfolgt und eine Bestätigungskopie der E-Mail innerhalb von 24 Stunden nach Übermittlung der E-Mail per Post versandt wird.
    • Zum Nachweis der Zustellung muss nachgewiesen werden, dass die E-Mail an die E-Mail-Adresse der anderen Partei gesendet wurde oder dass der Umschlag mit der Mitteilung ordnungsgemäß adressiert und versandt wurde.
  4. Ganze Vereinbarung
    • Jeder Vertrag stellt die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf seinen Gegenstand dar, ersetzt alle vorherigen Vereinbarungen oder Vereinbarungen und darf nur schriftlich zwischen den Parteien geändert werden. Alle anderen ausdrücklichen oder stillschweigenden gesetzlichen oder sonstigen Geschäftsbedingungen sind im gesetzlich zulässigen Umfang ausgeschlossen.
  5. Keine Partnerschaft oder Agentur
    • Nichts im Vertrag soll eine Partnerschaft oder ein Joint Venture jeglicher Art zwischen einer der Parteien darstellen oder als solche angesehen werden, noch eine Partei, die zu irgendeinem Zweck der Vertreter einer anderen Partei ist. Keine Partei darf befugt sein, als Vertreter einer anderen Partei zu fungieren oder diese in irgendeiner Weise zu binden.
  6. Weitere Sicherheit
    • Jede Vertragspartei führt auf Antrag und auf Kosten der anderen Vertragspartei alle erforderlichen Handlungen und sonstigen Maßnahmen aus, um die Bestimmungen des Vertrags auszuführen oder die Durchsetzung zu erleichtern.
  7. Zuordnung
    • Der Lieferant kann jederzeit alle oder einige seiner Rechte oder Pflichten aus dem Vertrag abtreten, übertragen, belasten, untervergeben oder auf andere Weise behandeln.
    • Der Kunde darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Lieferanten nicht alle oder einige seiner Rechte oder Pflichten aus dem Vertrag abtreten, übertragen, belasten, untervergeben oder in irgendeiner Weise damit umgehen.
  8. Abfindung
    • Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen von einer zuständigen Behörde als ganz oder teilweise ungültig oder nicht durchsetzbar angesehen werden, bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen dieser Bedingungen in vollem Umfang in Kraft und wirksam.
  9. Verzicht
    • Ein Verzicht auf Rechte oder Rechtsbehelfe aus dem Vertrag ist nur wirksam, wenn er schriftlich erfolgt, und gilt nicht als Verzicht auf spätere Verstöße oder Versäumnisse. Kein Versäumnis oder keine Verzögerung des Lieferanten bei der Ausübung eines im Vertrag oder gesetzlich vorgesehenen Rechts oder Rechtsmittels stellt einen Verzicht auf dieses oder ein anderes Recht oder Rechtsmittel dar und schließt die weitere Ausübung dieses oder eines anderen Rechts oder Rechtsmittels nicht aus oder schränkt sie ein . Keine einzelne oder teilweise Ausübung dieses Rechts oder Rechtsmittels darf die weitere Ausübung dieses oder eines anderen Rechts oder Rechtsmittels ausschließen oder einschränken.
  10. Kumulative Heilmittel
    • Alle Rechte und Rechtsmittel, die einer der Parteien gemäß den Vertragsbedingungen oder dem allgemeinen Recht zur Verfügung stehen, sind kumulativ, und keine Ausübung eines solchen Rechts oder Rechtsmittels durch eine der Parteien soll die Ausübung eines anderen einschränken oder beeinträchtigen Rechte oder Rechtsmittel, die durch den Vertrag gewährt oder dieser Partei anderweitig zur Verfügung stehen.
  11. Rechte Dritter
    • Eine Person, die nicht Vertragspartei ist, hat unter keiner Vertragsbedingung Rechte.
  12. Geltendes Recht und Gerichtsstand

Der Vertrag und alle Streitigkeiten oder Ansprüche, die sich aus oder im Zusammenhang mit ihm oder seinem Gegenstand oder seiner Entstehung ergeben (einschließlich außervertraglicher Streitigkeiten oder Ansprüche), unterliegen englischem Recht und den Parteien und werden in Übereinstimmung mit diesem ausgelegt unterwerfen sich der nicht ausschließlichen Zuständigkeit der Gerichte von England